Artikel

Digitales in der Jugendarbeit

Etwa 80 Konfis aus vier Kirchengemeinden nahmen an juenger 4.0 teil. Es handelte sich dabei um einen zweigeteilten Tag, der vom Jugendreferat in Zusammenarbeit mit Referenten des Amtes für Jugendarbeit unserer Landeskirche gestaltet wurde.

Es ging um Digitales in der Jugendarbeit. Der Nachmittag war für teilnehmende Konfis gedacht, der Abend für Mitarbeitende in der Jugendarbeit. Nach einer kurzen Einführung durch Jörg Chilla konnten die Mädchen und Jungen aus den Gemeinden Altena, Elsey, Oestrich-Dröschede und Schwerte verschiedene Angebote wahrnehmen: so stand im Varnhagensaal ein Segensroboter, der den jungen Leuten einen Segen zusprechen konnte, entweder als männliche oder auch als weibliche Stimme. Ebenso konnte man den Segen als Erneuerung oder aber zur Ermutigung wünschen. Dann wurde ein Bibelspruch vorgelesen, der auf Wunsch auch ausgedruckt mitzunehmen war.

Des Weiteren konnten die Konfis VR (Virtual Reality) Brillen ausprobieren. Zum Actionbound ging es nach draußen, denn mit einer heruntergeladenen App auf das Handy, konnte man an einer digitalen Schnitzeljagd teilnehmen. Ein weiterer Workshop beschäftigte sich mit kleinen Selfmade-Trickfilmen, die mit Hilfe ausgeschnittener Figuren,  die über eine neutrale Fläche bewegt werden, entstehen. Eine dazu vorgelesene Geschichte liefert gleichzeitig den Ton dazu.

Die Zeit am Nachmittag verging wie im Fluge und die Konfis hatten sehr viel Spaß bei den Aktionen.
Im Anschluss fand dann der Wechsel statt, die Konfis fuhren zurück in ihre Wohnorte und es kamen fünfzehn interessierte haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende, um den Vorträgen von Leo Cresnar und Peter Bednarz zu folgen und darüber miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Vorfeld gab es ein Skype-Gespräch zwischen Erich Reinke und Micha Frank, der online mit allen Versammelten im Varnhagensaal das Vater unser betete. Ein durchaus interessanter Abend, der sicher – unter veränderten Vorzeichen – wiederholbar ist, denn nichts ändert sich heutzutage so schnell wie unsere Medien, die wir nutzen!

Grundkurs für Mitarbeitende in den Herbstferien

Vom 12.-17. Oktober, also die erste Herbstferienwoche, gibt es wieder einen Grundkurs für alle, die in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mitarbeiten wollen. Wer schon einen NaWuMi-Kurs absolviert hat oder aber mindestens 15 Jahre alt ist, der ist hier genau richtig! Die Kluse in Menden wird dann für sechs Tage unser Wohlfühl-Zuhause sein. Was beim Grundkurs so läuft, findest du hier; du kannst dich auch gleich online anmelden! Bist du dabei?

 

 

Hippie Daytrip

Am Samstag, 28.09. könnt ihr euch auf die Spuren der Hippies begeben...was bewegte diese Generation damals, wofür standen sie und was hörten sie für Musik? Wenn du dabei sein möchtest, solltest du dir diesen Termin reservieren - hier gehts zu Infos und Anmeldung