Artikel

Jugendliche (er)leben ihre Kirche

Rund hundert junge Menschen erlebten am Sonntag, 02.09. den Auftakt der Jugendkirche auf Zeit in Altena Mühlendorf, die hier bis Ende September eingezogen ist.

Nachdem am Samstag, 01.09. viele fleißige Hände mit angefasst haben, wurde der Einzug vollzogen. Gemütlich sieht es in Mühlendorf aus: Teppiche und Sofas lassen eine Atmosphäre entstehen, wo sich jeder wohlfühlen kann. Im Bistro wird für die Bedürfnisse der Besucher gesorgt. Getränke, Snacks und Kuchen sind hier zu erschwinglichen Preisen zu haben. Alles ist gut eingerichtet. Auch ein „Raum der Stille“ in der Kirche bietet die Option, sich zurückziehen zu können, wenn es jemandem danach ist. An alles ist gedacht!

Und dann kommt der Tag, wo es richtig losgeht: um die Mittagszeit am Sonntag trudeln sie langsam ein; zunächst die Mitarbeitenden, die alle ihre Aufgaben haben und wahrnehmen. Erkennbar sind sie an ihren T-Shirts, deren Farbe unter allen anderen dominiert. Doch nach und nach kommen sie herbei. Jugendliche, die sich zum Teil auch mit Eltern auf den Weg gemacht haben, um zu sehen, was hier in Altena los ist und auf die Beine gestellt worden ist.

Die Räume füllen sich, überall auf den Etagen ist etwas los und draußen, bei strahlendem Wetter, sitzen viele beim Essen vom Büfett, kalten und warmen Getränken und freuen sich über die geleistete Arbeit, die in den vergangenen Wochen steckt.  

An diesem Nachmittag gibt es viel Zeit, Dinge selber auszuprobieren: Airbrush, Holzarbeiten, Steine gestalten, aber auch Zumba, Deeskalationstraining und erlebnispädagogische Spiele stehen zur Auswahl. Tolle Auftritte der Garenfelder Puppenkiste, die Geschichten aus der Bibel auf ihre ganz eigene Art hervorragend rüberbringen, runden das Programm ab. Kurz vor dem Imba-Gottesdienst, der natürlich auch nach Altena verlegt worden ist, spricht Superintendentin Martina Espelöer zu den Versammelten und eröffnet dabei ganz offiziell die Jugendkirche auf Zeit, die, so betont sie, auch ihre Kirche ist.

Der Imba-Gottesdienst wird wieder von der Band Inerasable mitgestaltet, ein eindrucksvolles Anspiel bringt alle Beteiligten zum Nachdenken und die Dialogpredigt von Uwe Schulte und Erich Reinke nehmen die Zuhörer mit hinein in authentische Geschichten, immerhin lautet das Thema „Wir schreiben Geschichte“. Damit klingt ein wunderbarer Eröffnungstag aus.

In den nächsten vier Wochen wird es nun ein abwechslungsreiches Programm geben, welches keine Langeweile aufkommen lässt. Konfigruppen haben sich angesagt, die nach Mühlendorf einen Ausflug machen und in die Jugendkirche auf Zeit hineinschnuppern können. Von 15-20 Uhr ist die Jugendkirche jeden Tag geöffnet, am Wochenende wird es noch länger sein.

Nun heißt es: mach dich auf den Weg nach Altena, nutz die Mitfahrmöglichkeiten, die auf der Facebook-Fanseite angeboten werden und überzeuge dich selbst von dieser Jugendkirche auf Zeit!  Weitere Infos zum Programm gibt es hier

Spirit2go

Am Mittwoch, den 06.11. heißt es wieder Auftanken an ungewöhnlichen Orten, Gott begegnen, dann gibt´s den nächsten Spirit2go um 18 Uhr bei der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug Mitte, Am Ostbahnhof 16 in Iserlohn. Näheres erfährst du hier.


Juenger-Party

Wir wollen mit allen, die mit dem Jugendreferat in Sachen Mitarbeit in diesem Jahr unterwegs sind und waren, wieder eine Party feiern. Freitag, 29.11. um 18 Uhr steigt in der Rock & Pop Fabrik in Letmathe unsere Party. Wenn du zu dem Kreise derer gehörst, die gemeint sind, dann füll den beiligenden Abschnitt aus und maile ihn eingescannt an jugendreferat(at)juenger-iserlohn.de zurück.  

Fachtag

Für interessierte MA ab 15 Jahren gibt es am 09. November im Jugendzentrum "Nachrodter Kurve" einen Fachtag zur Sensibilisierung gegen Extremismus. Was genau dort gemacht wird, erfährst du hier. Du kannst dir den Abschnitt ausdrucken und dich anmelden oder aber auch direkt online.