Artikel

Gemeinsam als Team möchte Katja Pischke als neue Leiterin des Evangelischen Jugendreferats Iserlohn für neue Impulse sorgen. Foto: Annabell Jatzke

Mit einem hörenden Herzen an die neuen Aufgaben gehen

Bereits seit Februar hat Katja Pischke als Nachfolgerin von Erich Reinke die Geschäftsführung des Evangelischen Jugendreferates Iserlohn inne. Im Juni wurde sie offiziell von Superintendentin Martina Espelöer in ihr Amt eingeführt

Bereits seit Februar hat Katja Pischke als Nachfolgerin von Erich Reinke die Leitung und Geschäftsführung des Evangelischen Jugendreferates Iserlohn inne. Im Juni wurde sie nunmehr im Rahmen des Feiermorgens, eines modernen Gottesdienstes, in der Obersten Stadtkirche offiziell von Superintendentin Martina Espelöer in ihr Amt eingeführt. Nach dem Gottesdienst und vor den Grußworten bestand beim Empfang im Hof zwischen Lutherhaus und Kirche die Gelegenheit zur persönlichen Begegnung.

Jugendreferent Timon Tesche begrüßte zu dem außergewöhnlichen Gottesdienst, der besonders durch seine moderne, flotte und ansteckende Musik von einer zusammengestellten Band aus Jugendreferenten rund um Christopher Hemmert bestach. Das Motto der Feiermorgen-Reihe „Genießen, einander begegnen und mehr“ sollte auch am Sonntag in Erfüllung gehen. Alle, die den Gottesdienst miterlebten, waren ganz angetan von der Form.

Im weiteren Verlauf wurde den Besuchern selbst die Frage gestellt „Was wünscht du dir?“. Anschließend wurden sie interaktiv mit in den Gottesdienst eingebunden und mussten für ein Stimmungsbild immer wieder aufstehen.
Ansprechend war auch die Predigt von Pfarrer Kuno Klinkenborg vom Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste, der die Thematik des Wünschens ebenfalls aufgriff. Laut Klinkenborg gibt es vieles, was man sich wünschen kann, allen voran müsse jedoch ein hörendes Herz stehen, mit dem man unter anderem Stimmungen, Wünsche und Nöte aus seiner Umgebung wahrnimmt und versteht. Dieses hörende Herz wünschte er Pischke für die neue verantwortungsvolle Aufgabe. Superintendentin Martina Espelöer nahm dann anschließend die offizielle Einsegnung von Katja Pischke in ihr neues Amt vor.

Nach einer kleinen Stärkung und nachdem alle frische Luft getankt hatten, gab es noch zahlreiche Grußworte in der Kirche. Dabei galt Superintendentin Martina Espelöer selbstverständlich das erste Grußwort. Sie baute ihre Ansprache auf dem Psalm 119 „Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege“ auf. Dieser demütige Vers habe Pischke stets begleitet und sei auch für ihre zukünftige Aufgabe aussagekräftig. Schritt für Schritt wuchs Pischke bereits in die neuen Aufgaben und wird es auch zukünftig noch tun. Dabei ist es laut Espelöer wichtig, sich neben dem Führen und Leiten als Leiterin des Jugendreferates selbst auch führen und leiten zu lassen – einerseits von Gott, andererseits auch manchmal von den Mitmenschen. „Ich wünsche Ihnen Gottes reichen Segen“, so Espelöer in Richtung Pischke. Als Geschenk überreichte sie ihr einen Reiseführer für Italien, dorthin geht es im Wohnmobil für Pischke mit der Familie nämlich in den nächsten Wochen, um Kraft für alles Bevorstehende aufzutanken.

Beglückwünscht wurde Katja Pischke außerdem vom Landesjugendpfarrer Christian Uhlstein. Eine sehr emotionale Rede hielt anschließend Tochter Nicole Pischke. Des Weiteren gratulierten Jörg Freiburg und das Team des Jugendreferats, allen voran Philipp Sternemann, der neben Michael Goebel neuer Stellvertreter Pischkes ist. Bevor Pischke abschließend selbst das Wort ergriff, oblag es ihrem Vorgänger Erich Reinke, die letzten Grußworte zu sprechen.
Pischke selbst gab in ihrer Ansprache zu, dass sie mit Respekt und Stolz an die neue Aufgabe herangehe. „Ich freue mich auf die kommende Zeit“, so die neue Leiterin, die aber zugleich zugab, dass das Ganze nur als Team funktionieren kann. „Alleine kann ich das nicht“, stellte sie fest. Für Pischke ist Kirche essentiell und wichtig, das gilt es auch den Menschen wieder ins Bewusstsein zu rufen. Dafür will sich die Bochumerin künftig stark machen.

Text und Fotos: Annabell Jatzke

  • Gemeinsam als Team möchte Katja Pischke als neue Leiterin des Evangelischen Jugendreferats Iserlohn für neue Impulse sorgen. Foto: Annabell Jatzke
  • Superintendentin Espelöer (links) mit der frisch eingeführten Geschäftsführerin Katja Piscke (Foto: Tim Rothe)
  • Superintendentin Martina Espelöer nahm die offizielle Einsegnung vor. Foto: Annabell Jatzke
  • Freunde, Verwandte und Familie von Katja Pischke

Jedes Kind braucht Urlaub!

Der Titel des DokumentsJetzt online spenden!

Freizeitenprospekt 2022

Der neue Freizeitenprospekt ist online, viel Spaß beim Lesen und Stöbern nach tollen Angeboten! Hier gehts zur Freizeitenseite mit Einzelübersicht der Freizeiten und der Möglichkeit sich anzumelden.