Artikel

Neujahrsempfang aller Mitarbeitenden im Ev. Jugendreferat des KK Iserlohn

Wir haben hier keine bleibende Stadt...

Einmal im Jahr – meist im Januar – ist es soweit: das Jugendreferat lädt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern beruflich tätig sind, zum Neujahrsempfang.

Einmal im Jahr – meist im Januar – ist es soweit: das Jugendreferat lädt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den unterschiedlichen Arbeitsfeldern beruflich tätig sind, zum Neujahrsempfang. Aus den Offenen Ganztagsgrundschulen, den Betreuungen an den Grundschulen und den weiterführenden Schulen, der Offenen Kinder- und Jugendarbeit und aus den einzelnen Fachbereichen kamen sie und erlebten einen wunderbaren Abend in der „großen Familie“ des Jugendreferates. Superintendentin Martina Espelöer stellte ihre bewegende Andacht unter die Jahreslosung aus dem Hebräerbrief „Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir“ (13,14).

Der Geschäftsführer des Jugendreferates Erich Reinke zeigte auf, welche Vielzahl von Arbeitsfeldern nun zum Jugendreferat gehören und würdigte in seiner Ansprache die kompetente Arbeit an den einzelnen Einsatzorten, die auf der Karte des Kirchenkreises sichtbar wurden.

Den Mitarbeitenden bot sich neben dem vorzüglichen Buffet ein bunter, gemeinschaftlicher Abend, der Zeit zum Kennenlernen und intensiveren Gesprächen bot. Riesigen Spaß hatten alle bei dem turbulenten Spiel, bei dem viele ihr pantomimisches Können unter Beweis stellen konnten.

Den Abschluss dieses gelungenen Abends gestaltete der Theologische Leiter des Jugendreferates Uwe Schulte afrikanisch-tänzerisch mit dem Lied „We are marching in the light of God“.                   Heike Müller-Gerlach

Jedes Kind braucht Urlaub!

Projekt Jedes Kind braucht Urlaub

Kirchenkreis auf YouTube

Hier findest du Videos, die von unserem Kirchenkreis ins Netz gestellt werden, z.B. eine Ansprache unserer Superintendentin Martina Espelöer, Andachten, Jugendgottesdienste oder auch Gebet und Segen. Gerne darfst du auch andere Menschen darauf aufmerksam machen...