Artikel

Ready, to take off…drei Tage Konficamp in Wilnsdorf!

Ein echtes Highlight war das Konficamp in Wilnsdorf für 123 TN aus sieben Kirchengemeinden des Kirchenkreises Iserlohn.

Das 36köpfige Team – eine gute Mischung aus Pfarrerinnen und Pfarrern mit ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus ihren Gemeinden und den Hauptamtlichen aus dem Jugendreferat – hat sich extra einen Tag vorher auf den Weg nach Wilnsdorf im Siegerland gemacht, um alles punktgenau vorzubereiten, denn am Freitagmorgen trafen sich alle Teamer und Teilnehmenden im „Alten Casino“ des Sauerlandparks zum Auftakt des Konficamps.
Flughafengeräusche und Schalter, an denen man sein Gepäck aufgeben konnte waren das beherrschende Bild als die Konfis gebracht wurden. Philipp Sternemann und Josi Wurzel moderierten im Pilotenlook durch das Programm. Schnell wurden die Konfis aus den Kirchengemeinden Ergste, Westhofen, Menden, Iserlohn-Christus, Oestrich-Dröschede, Elsey und Ihmert aus der Reserve gelockt und fanden zusehends Gefallen am Geschehen. Spiele zum Mitmachen, wie Monkey-Tanz, Crowdsurfing,  aber auch beim Zuschauen, als die Teamer an der Reihe waren, ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Ein Stationen Spiel im Sauerlandpark bildete den Abschluss vor dem Mittagessen.

Mit drei Bussen ging es dann am Nachmittag nach Wilnsdorf im Siegerland, wo erst mal alle Konfis ihre Zimmer in Empfang nahmen und sich einrichteten. Für die meisten Teamer hieß es Zelten, was bei diesem Wetter aber keinerlei Herausforderung darstellte. Der Check-out Gottesdienst war der erste  gemeinsame Höhepunkt am Abend – wie übrigens an allen drei Tagen. Auf Treppenstufen, einem Atrium gleich, saß man und feierte mit Live-Musik den Gottesdienst. Lagerfeuerstellen und Nacht-Kirche, ein Angebot was manche in Anspruch nahmen, ließen den ersten Tag gut ausklingen. Der Samstagvormittag stand dann ganz im Zeichen des Themas „Trust & try“, mit dem wir schon vor zwei Jahren in Wittenberg beim großen Konficamp gute Erfahrungen machen durften. Nach Liedern und kurzem Film zur Themeneinheit wurde das Plenum aufgelöst und in  Gemeindegruppen ging es dann draußen bei schönem Wetter weiter. Im Film „Pauline“ ging es um  die Erwartungen ihrer Mutter und um Leistung, was natürlich jedem, der noch zur Schule geht, sehr nah ist. Alle Konfis konnten sich schon im Vorfeld für zwei Workshops entscheiden, die am Samstagnachmittag ausprobiert werden konnten. So konnte man sich in den Escape-Room begeben, Schokoladenkreationen entwerfen, Top-rope-Klettern, Taschen gestalten, Gläser gravieren, Film drehen, um nur einige davon zu nennen. Bei Stockbrot an den sechs Feuerstellen klang der zweite Abend unter dem Sternenhimmel ruhig aus.  

Der Sonntag fand seine Fortsetzung im Thema „Trust & try“; diesmal mit „Nils und Clara“, die vor die Frage gestellt wurden: wie muss der Mensch der Zukunft aussehen? Keineswegs äußerlich – es ging um Werte wie respektvoll, höflich, unterstützend, hilfsbereit etc. Am Beispiel des „barmherzigen Samariters“ wurde deutlich, wie das aussehen kann. Nach dem Mittagessen gab es ein Campspiel, wobei die Gemeindegruppen jeweils Aufgaben zu lösen hatten. Auch hier stand der Spaßfaktor mehr als der Wettstreit im Vordergrund. Ein letztes Mal versammelten sich alle zum Check-out-Gottesdienst, bevor es dann für alle hieß: Tschüss Konficamp in Wilnsdorf! Es war eine absolut tolle Zeit! Und ein absolutes Dream-Team!

Jedes Kind braucht Urlaub!

Projekt Jedes Kind braucht Urlaub

Einladung zur Nachtkirche

Du kannst vom 05.-07. August dabei sein - in dieser Zeit hätte es ein großes Konficamp gegeben. In Corona-Zeiten mussten wir andere Wege zur Realisierung finden. Eine digitale Nachtkirche ist dabei auch entstanden. Diese ist öffentlich und wenn du willst, kannst du gerne abends zwischen 20 und 22 Uhr vorbeischauen...

Video online-Jugendgottesdienst

Du kannst dir hier einen kurzen Mitschnitt des online-Gottesdienstes vom Pfingstfreitag anschauen!
 

Kirchenkreis auf YouTube

Hier findest du Videos, die von unserem Kirchenkreis ins Netz gestellt werden, z.B. eine Ansprache unserer Superintendentin Martina Espelöer, Andachten, Jugendgottesdienste oder auch Gebet und Segen. Gerne darfst du auch andere Menschen darauf aufmerksam machen...